Durchführung/Spielregeln

Spielregeln im Praktikum

Die folgenden Regeln dienen dem reibungslosen Ablauf des Praktikums und sind unbedingt einzuhalten.

Sollte es irgendwelche Unklarheiten, Unstimmigkeiten oder sonstige Anmerkungen zum Praktikum geben, so wenden Sie sich bitte an den Praktikumsleiter.

Seminare "S1" und "S2"

Für alle Teilnehmer des Physikalischen Praktikums ist die Teilnahme an den Einführungsseminaren Pflicht!

Anhand eines ausgewählten Experiments (Demoversuch) wird in Seminar "S1" die typische Vorgehensweise bei der Versuchsvorbereitung und Versuchsdurchführung demonstriert. Es findet zusätzlich eine Einführung in die Fehlerrechnung statt.

Im Seminar "S2" wird eine für alle Praktikumsteilnehmer obligatorische Strahlenschutzunterweisung durchgeführt. Auch in dieser Veranstaltung wird ein Demoexperiment durchgeführt.

Die jeweils anzufertigen Ausarbeitungen/Kurzprotokolle werden zwar nicht benotet, zählen aber ansonsten wie eingeständig (erfolgreich) durchgeführte Versuche (je 0,5 CP).

Teilnehmer, die die Seminartermine nicht wahrnehmen, verlieren ihren Praktikumsplatz!

Praktikumsordnung und Anwesenheit

An jeder Apparatur (Versuchsaufbau) arbeiten zwei Praktikanten (Kleingruppe). Jede Kleingruppe führt ein (!) Orignal-Protokoll. Mit Erfolg durchgeführte und ausgewertete Versuche werden in einem Testatheft und im Protokollheft vom zuständigen Betreuer/Assistenten abtestiert.

Jeder Praktikumsteil muss im belegten Semester (Blockpraktika innerhalb eines Monats nach dem letzten Versuchstermin) abgeschlossen werden, sonst muss der jeweilige Praktikumsteil erneut belegt werden. Ein Praktikumsplatz kann erst dann erneut zugewiesen werden, wenn alle Erstbewerber berücksichtigt sind.

Bei Krankheit (bitte Attest vorlegen) oder sonstigen Ausfällen (z.B. bei einer einmalig nicht bestandenen Eingangsbefragung) wird - wenn möglich - ein Ersatztermin angeboten.

Bitte halten Sie in jedem dieser Fälle persönlich Rücksprache mit dem Praktikumsleiter.

Kriterien zur Erlangung eines Testats

Jeder Praktikumsversuch besteht aus drei Teilen, die zur Erlangung des Testats absolviert werden müssen:

  1. Mündliches Antestat: In einem Eingangsgespräch muss der Betreuer feststellen, ob Sie die für die Durchführung des Versuchs notwendigen physikalischen Grundlagen ausreichend vorbereitet haben. Sie sollten auch auf Fragen antworten können, die im direkten Zusammenhang mit dem Versuchsablauf bzw. der Versuchsdurchführung stehen. Dazu einige Tipps: Lesen Sie zunächst die Versuchsanleitung durch. Bereiten Sie sich anhand der Stichwortliste und der Literaturangaben gezielt auf die theoretischen Grundlagen und die praktische Durchführung des Versuchs vor. Sämtliche Literaturangaben beziehen Sie auf Bücher, die Sie auch kurzfristig in unserer Praktikantenbibliothek (NB1 Süd) ausleihen können.
  2. Durchführung des Experiments gemäß der jeweiligen Versuchsanleitung.
  3. Auswertung des Experiments und Anfertigung eines Protokolls. Das Protokoll muss mindestens mit der Note 4 (ausreichend) benotet sein.

Protokoll

Das Protokoll enthält alle Informationen/Daten, die zu einer späteren Rekonstruktion des Versuchsablauf nötig sind. Dazu gehören u.a. eine Skizze des benutzten Messaufbaus, die Messergebnisse in Tabellenform mit zugehöriger Auswertung (Diagramme). Es wird eine sinnvolle Fehlerabschätzung, eine kurze Erläuterung des Versuchsablaufs und Kommentierung der erzielten Resultate erwartet. Die Abgabe des Protokolls mit der kompletten Auswertung des Versuchs muss innerhalb einer Woche nach Versuchstermin erfolgen. Eine Korrektur des Protokolls ist im Regelfall nicht vorgesehen!

Diese Seite ist hier zu Hause: http://praktikum.physik.ruhr-uni-bochum.de/nc/fachspezifische_informationen/physik/durchfuehrungspielregeln/