Allgemeine Informationen für Studierende der Geowissenschaften

Hinweise zum Praktikum

Die folgenden Regeln dienen dem reibungslosen Ablauf des Praktikums und sind unbedingt einzuhalten! Sollte es irgendwelche Unklarheiten, Unstimmigkeiten oder sonstige Anmerkungen zum Praktikum geben, so wenden Sie sich bitte an den Praktikumsleiter.

Anmeldung

(Ende 3. Fachsemester) 06.02. - 10.02.2017 - über CampusOffice im SoSe 2017 unter der LV-Nr. 160054. Hier bitte eine Veranstaltung mit dem Index a bis h auswählen. Diese entsprechen den Gruppen G01 bis G08.

Vorbesprechung

im Einführungsseminar S2, Termin siehe w.u.

Seminar "S2"

Montag, 24.04.2017 im H-NB, 14:00 - 16:30 Uhr (Pflichtveranstaltung!)

Zeitraum

(im 4. Fachsemester) während des SoSe 2017

Versuchstermine

Montags ab 14:00 Uhr (halbtags)

Ort

Gebäude NB, Ebene 04

Versuchsanleitungen

erhalten Sie ab dem 06.02.2017 in Raum NBCF 04/595.

Sonstiges

siehe Aushang neben Raum NBCF 04/595

 

Seminar

Für alle Teilnehmer des Physikalischen Praktikums ist die Teilnahme an einem Einführungsseminar (Termin s.u.) Pflicht!

Die Teilnahme an dieser Veranstaltung wird wie ein vollständig durchgeführter Versuch gewertet und Ihre Mitschrift bzw. Ausarbeitung anschließend testiert.

Teilnehmer, die den Seminartermin nicht wahrnehmen, verlieren ihren Praktikumsplatz!

Anwesenheit

Bei Krankheit (Attest notwendig!) werden wir versuchen, einen Ersatztermin anzubieten.

Bitte halten Sie aber in jedem Fall Rücksprache mit der Praktikumsleitung.

Erlangung des Testats

Jeder Praktikumsversuch besteht aus vier gleichwertigen Teilen, die zur Erlangung des Testats absolviert werden müssen:

  1. Zur Vorbereitung muss eine schriftliche Ausarbeitung (1 bis 2 Seiten ) erfolgen. Beschreiben Sie hier den Versuch: Problemstellung, Lösungsweg und experimenteller Aufbau (Skizze). Die schriftliche Ausarbeitung muss dem Betreuer bei Versuchsbeginn zum Antestat vorgelegt werden. Literatur zur gezielten Vorbereitung der Praktikumsversuche finden Sie in der Praktikantenbibliothek (NB1 Süd)
  2. Mündliche Eingangsbefragung: Es soll durch den Betreuer festgestellt werden, ob Sie die für die Durchführung des Versuchs notwendigen physikalischen Grundlagen entsprechend vorbereitet haben. Weiterhin sollten Sie auf Fragen antworten können, die im direkten Zusammenhang mit dem Versuchsablauf stehen.
  3. Durchführung des Experiments gemäß der jeweiligen Versuchsanleitung.
  4. Auswertung des Experiments (siehe Protokoll)

Protokoll

Das Protokoll enthält alle Daten, die zu einer späteren Rekonstruktion des Versuchsablaufs nötig sind. Dazu gehören eine Skizze des benutzten Messaufbaus sowie die Messergebnisse in Tabellenform mit zugehöriger Auswertung (Diagramme). Weiterhin soll eine sinnvolle Fehlerabschätzung, eine kurze Erläuterung des Versuchsablaufs und Kommentierung der erzielten Resultate erfolgen. Das Protokoll wird am Ende des Versuchstages dem jeweiligen Betreuer zum Testat vorgelegt.

Benötigte Anzahl an Testaten

Es werden insgesamt 12 Versuchsthemen (inkl. Seminar mit Demoversuch) angeboten. 12 erfolgreich durchgeführte Versuche (= 12 Testate) entsprechen einer Prüfungsleistung von 70%.

Kolloquium

In einem speziellen Kolloquium zum Physikalischen Praktikum für Geowissenschaftler können Sie weitere Prozentpunkte sammeln (maximal 30%). Weitere Informationen dazu erhalten Sie im Einführungsseminar zu Beginn des WS.